Herzlich Willkommen

bei den Oldtimerfreunden Ottendorf-Okrilla e.V. 

Wir führen jedes Jahr einen Oldtimermarkt (zweiter Sonntag im März) und eine Oldtimerrallye (zweites Juli-Wochenende) durch.

Die Clubversammlungen finden jeden 3. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr in der ehemaligen Schule An der Schule 1 in Ottendorf-Okrilla statt. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.

Unsere Homepage befindet sich aktuell noch im Aufbau. Wir werden Euch hier in Zukunft über alle Neuigkeiten informieren. Schaut also einfach immer mal wieder rein. Viel mehr freuen wir uns aber darauf, Euch bei unseren Veranstaltungen persönlich zu treffen.

Viel Spaß beim Klicken und bis bald in Ottendorf-Okrilla.
Eure Oldtimerfreunde Ottendorf-Okrilla.

Rost am Ring 2015

14. Februar 2015 Teilemarkt

Der nächste Oldtimerteilemarkt in Ottendorf-Okrilla wird am 8.3.2015 wieder im Gewerbegebiet auf dem Bergener Ring stattfinden. Wir freuen uns natürlich wieder auf zahlreiche Händler und Gäste.

Der Gewerbeverein Ottendorf-Okrilla, dem viele Firmen im Gewerbegebiet angehören, wird diesmal mit einem Lehrstellenmarkt vertreten sein. 

Unsere aktuellen Preise finden sich auf der Preistafel. Frauen und Kinder haben bei uns wie immer freien Eintritt.

Preistafel

Parken

Um die Parkplatzsuche auch dieses Jahr so geordnet und sorgenfrei wie möglich für alle Marktbesucher zu gestalten, wurde von uns wieder das THW engagiert, um in die jeweiligen Parklücken einzuweisen. Wir möchten Euch bitten, folgende Punkte zu beachten:

Bitte im Gewerbegebiet so weit fahren, bis Euch eine Parklücke vom THW zugewiesen wird! Vorher nicht die Nerven verlieren, auch wenn Markt, Schnäppchen und Wetter locken.

Bitte nicht auf Parkverbotsstraßen, Firmenzufahrten, Feuerwehrrettungsgassen, Radwegen oder in Rabatten parken. Das Ordungsamt wird wieder unterwegs sein und Strafzettel verteilen. Wir haben darauf keinen Einfluss.

Im verlinkten Plan sind die Straßenführung und die zum Parken freigegebenen Straßen angegeben.

Die Kartendaten stammen von OpenStreetmap.org.

30. Zuverlässigkeitsfahrt

26. Juli 2014 Zuverlässigkeitsfahrt

Liebe Oldtimerfreunde,

am Sonntag fand anlässlich unseres 50-jährigen Bestehens sowie der 30. Zuverlässigkeitsfahrt die Verlosung der MZ RT 125 statt. 

Der Gewinner Roland Hering war mit seinem Gewinnerlos (Nummer 1335) vor Ort und konnte die MZ RT gleich entgegennehmen. 

Roland Hering und seine Frau Renate mit den Glückslosen. Insgesamt 25 hatten sie gekauft, um die historische RT zu gewinnen. Es klappte! 

 

Hier noch der Artikel aus der Sächsischen Zeitung vom 14.7.2014 sowie ein paar Impressionen:


Ottendorf wird zur Oldtimer-Zeitschleuse
So viel historische Fahrzeuge wie in Ottendorf am Wochenende gibt’s selten zu sehen. Und das hatte gleich zwei Gründe.

13.07.2014 Von Bernd Goldammer

In Ottendorf-Okrilla war man gestern entweder auf den Beinen oder auf den Rädern. Auf historischen Rädern wohlgemerkt! Denn die Ottendorfer Oldtimerfreunde feierten nicht am Wochenende nicht nur ihr 50.Vereinsjubiläum, sondern luden am gestrigen Sonntag auch zu ihrer mittlerweile 30.Zuverlässigkeitsfahrt ein, bei der diesmal insgesamt 157 historische Fahrzeuge aus jeder Menge verschiedenen Baujahren am Start waren.

Für Hans-Uwe Walter – langjähriges Vereinsmitglied und Kommentator des Rennens – ist das eine Art von Musik. Zu jedem der Fahrzeuge weiß der eine Geschichte. Die Zuschauer am Straßenrand erfahren von ihm spannende Details aus der Historie der Oldtimer. Model für Model fährt an die Startlinie. Auch Bürgermeister Michael Langwald geht traditionell mit seiner Frau und einem Berliner Roller auf Tour. Mit Anhänger, doch was drin ist, verriet er allzu neugierigen Journalisten nicht…

Ein weiterer Blickfang ist der Protos C1 von Bernd Fehrmann aus Dresden. Für Oldtimerfreunde hat der Wagen aus dem Jahre 1923 einen ganz besonderen Zauber. Von dieser Modelreihe sind nur 10 000 Stück hergestellt worden. Besonders schick waren aber auch die zahlreichen BMW-Isetta – im Volksmund auch als „Knutschkugel„ bekannt. Conny und Ralf Dziubanek aus Ottendorf-Okrilla haben ihre Begeisterung für diesen BMW-Typ auch noch optisch in Szene gesetzt: Denn ihre Garderobe spiegelt die Mode der 1960er Jahre wider und passt perfekt zum türkisen Lack ihres Wagens.

Allein diese drei Details zeigen, das Festwochenende aus Anlass des 50.Vereinsjubiläums der Oldtimerfreunde ist ein echter Volltreffer –und das nicht nur für Begeisterte aus dem Rödertal. So ist zum Beispiel auch Helmut Noack aus Tettau angereist. Aber auf der Tour von Ottendorf nach Moritzburg ging seinem Dixie DA 1 die Luft aus. Getriebeschaden! Obwohl er seit vielen Jahren dabei ist: Ausgerechnet bei der 30. Jubiläumsfahrt blieb sein Platz bei der Rückkehr leer… Und er verpasste dabei auch die einzigartige Fahrt über die Radeberger Straße in Ottendorf. Schon vor Jahren hatten die Anwohner ihr Fest „Blühende Radeberger Straße“ aus der Taufe gehoben und schmücken den Straßenrand mit bunten Blumen. Diesmal trafen beide Ideen aufeinander – Oldtimer-Tour und blühende Straße… Und für die Teilnehmer der Fahrt war das eine bunte Überraschung. Ob beim Fahren Blumen gepflückt wurden, ist nicht bekannt. Aber klar ist: Alle hielten sich ans vorgeschriebene Tempo30! Und auch anhalten lohnte sich für die Oldtimer-Lenker. Am Stand der achtjährigen Marie gab’s am Straßenrand beispielsweise wunderbare Kakteen zu sehen. „Zusammen mit meiner Mutti habe ich die Ableger aufgezogen“, verrät sie.

Nach der Rückkehr in die Ottendorfer Kühnmühle wartet bereits der nächste Höhepunkt. Wie die SZ bereits vor Wochen angekündigt hatte, unterstützten die Oldtimerfreunde den Ottendorfer Tschernobyl-Kinder-Verein –und verlosten ein historisches Motorrad vom Typ RT aus den Fünfzigern im Ottendorfer Obi-Markt. Und es gingen jede Menge Lose über den Ladentisch – immerhin 3500Euro kamen so zusammen. Der marktübliche Verkaufspreis eine RT liegt sonst bei nur 2500Euro. Aber die Fans des Motorrads kauften die Lose nicht nur, um das gute Stück auch wirklich zu gewinnen, verrät beispielsweise Günther Zeeh, der Lose für insgesamt 50 Euro gekauft hat: „Der gute Zweck hat mich überzeugt, außerdem war eine solche RT das Motorrad meiner Jugend…“ Jubeln durfte am Ende der Weixdorfer Roland Hering. Gemeinsam mit seiner Frau Renate hatte auch er 25 Lose gekauft – das mit der Nummer 1335 war das Glückslos!

Auch Ottendorfs Bürgermeister Michael Langwald war gemeinsam mit seiner Frau historisch unterwegs. Zur Freude der zahlreichen Zuschauer.

Conny und Ralf Dziubanek aus Ottendorf-Okrilla mit ihrer „Knutschkugel“, wie der BMW-Isetta im Volksmund hieß. Gleich vier solcher historischer Autos waren gestern bei der Zuverlässigkeitsfahrt der Ottendorfer Oldtimerfreunde am Start. Insgesamt 157 historische Fahrzeuge rollten mit. Fotos: Bernd Goldammer

Unsere "Glücksfee" von der Tschernobylinitiative Ottendorf-Okrilla

Oldtimerteilemarkt "Rost am Ring" 2014

09. März 2014 Teilemarkt

VIELEN DANK!

Wir möchten uns noch noch einmal ganz herzlich bei allen Händlern und Besuchern, bei der Unterstützung durch den Gewerbeverein, dem THW, den vielen fleißigen Helfern und nicht zuletzt auch bei Petrus bedanken, die unseren 25-jährigen Jubiläumsmarkt einzigartig haben werden lassen.

Zur Parkplatzsituation möchten wir nachträglich noch folgende Punkte erklären:

Nach langen Verhandlungen mit der Gemeinde Ottendorf-Okrilla ist es uns gelungen, das Gewerbegebiet komplett zu sperren und die Straßenführung zu ändern um so noch mehr kostenfreie Parkplätze für die Besucher zu schaffen.

Um die Parkplatzsuche so geordnet und sorgenfrei wie möglich für alle Marktbesucher zu gestalten, wurde von uns das THW engagiert um in die jeweiligen Parklücken einzuweisen - dies funktionierte in diesem Jahr bereits zum 2. mal in Folge wunderbar!

So konnten wir zu jeder Besuchszeit noch ausreichend freie Parkflächen für alle Besuch zur Verfügung stellen - was sicherlich auch nicht selbstverständlich in dieser Dimension ist.

Die vom Ordnungsamt verteilten Strafzettel sind auf ausgeschilderten Parkverbotsstraßen, Ein- und Ausfahrten, Feuerwehrzufahrten, Radwegen und Grünanlagen verteilt wurden.

Wir als Veranstalter müssen jedes Jahr unter erheblichen Aufwand das gesamte Park- und Verkehrskonzept durch mehrere Instanzen genehmigen lassen. Wir haben keinerlei Einfluss auf die nach wie vor im gesamten Gewerbegebiet geltende StVO. Das Ordnungsamt Ottendorf-Okrilla setzt diese auch in jedem Jahr durch, um so die Durchfahrt für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge sowie von LKW's ansässiger Betriebe die vom Sonntagsfahrverbot ausgenommen sind zu gewährleisten.

Um Euch auch 2015 wieder ein Kosten- und Strafzettelfreies Parken zu gewährleisten - bitte so weit fahren, bis Euch eine Parklücke vom THW zugewiesen wird! Vorher nicht die Nerven verlieren, auch wenn Markt, Schnäppchen und Wetter locken. Zusätzlich werden wir zeitnah einen Plan auf unserer Homepage veröffentlichen, der Euch zeigt, wo geparkt werden darf und wo nicht.

Wir freuen uns auf Euch im nächsten Jahr!

Eure Oldtimerfreunde Ottendorf-Okrilla